Eine Venezuelanische Invasion

11Juni2013

Zur gleichen Zeit, als die beiden Chris mich besuchen kamen, fiel hier eine Horde Venezuelaner ein. Kattys Vater und Neffe, der 4-jährige Sohn ihrer Schwester, kamen zu Besuch, aber nicht nur die beiden, sondern zusätzlich lud sie noch die Verwandtschaft von Camilo, ihrem Exfreund, ein, bei uns zu schlafen. Das sind seine Mutter, sein Bruder und dessen Freundin. Im Ganzen hatten wir also 7 Beuscher zur gleichen Zeit. Nur wo alle schlafen sollten, hat sie nicht so bedacht, denn das Matratzenchaos ging los, wie ich schon berichtete.

Katty erzählte uns erst eine Woche bevor die Leute kamen, dass sie kommen. Und zwar nicht nur für ein oder zwei Wochen. Ihr Vater sollte ursprünglich einen Monat bleiben, um hier ein paar Reperatur- und Verschönerungsarbeiten in der Wohnung zu machen. Doch dann hieß es auf einmal, er bleibt für 3 Monate und kommt dann eventuell wieder. Das war doch ein Schock für uns. Der kleine Neffe, Sebastian, sollte für 2 Wochen kommen, dann von seiner Mutter abgeholt werden und zurück nach Venezuela reisen. Doch von Tag zu Tag ändert sich hier die länge der Verbleibe der Verwandten.

Camilos Mutter, eine sehr reizende Frau, sollte auch zunächst erst bis Mitte Juni bleiben, bleibt jetzt aber bis Anfang Juli. Sein Bruder und dessen Freundin sind aber wie erwartet, nach 2 Wochen wieder abgereist. So kehre letztes Wochenende ein wenig Ruhe hier ein. Außerdem war ich ja mit den beiden Jungs so gut wie nie zu Hause sondern auf Reisen, sodass wir das schlimmste wohl nicht mitbekommen haben. Denn da nicht genügend Betten zur Verfügung standen, haben sie alle kreuz und quer in unserem offenen Zimmer vor der Küche geschlafen. Und wie wir Katty kennen, so ist auch die ganze Familie. Man geht spät nachts ins Bett, steht aber auch frühestens um 12 Uhr auf. Das gab dann doch ab und zu Probleme mit Frühstücken, denn da konnten wir dann teilweise einfach keine Rücksiht mehr auf Ruhe nehmen. Das verrückteste Erlebnis für mich war, als sie alle nochmal zusammen am Samstag ausgegangen sind. Und zwar mit Vater! Man kam erst um 7 Uhr morgens, sturzbetrunekn, lautstark nach Hause und der Vater musste ins Bett gebracht werden, Katty genauso. Das Schnarchkonzert an dem Tag hielt bis 14 Uhr. Das würde mir mit meinen Eltern bestimmt nie passieren! Doch das sind wohl die Kulturunterschiede.

Jetzt sind die neuen Abreisedaten auf Anfang Juli für Kattys Vater und Camilos Mutter verschoben. Die beiden fliegen dann mit Camilo nach Venezuela, und ob der Vater dann wiederkommt, weiss ich noch nicht. Aber gut vorstellbar ist es! Sebastian bleibt noch. Seine Mutter kommt Ende Juni und der kleine wird am 1.7. 5 Jahre alt, sodass die Mutter da natürlich dabei sein möchte. Da habe ich mich über den Vater gewundert, warum er nicht kommt, oder ob sie vielleicht getrennt sind, wie das hier sehr oft der Fall ist. Doch es ist eine sehr traurige Greschichte. Der Vater war bei der Marine und wurde 5 Tage nach der Geburt von Sebastian ermordet. Niemand weiss so genau warum und von wem. War es die Regierung, einer vom Militär.... So kennt er seinen Vater nicht, musste ohne ihn all die Jahre aufwachsen. Doch die Schwester hat einen neuen Mann, mit ihm ein ein-jähriges Kind. Katty meint, er wäre nicht gut für sie. Er lässt Sebastian nicht in den Kindergarten und kümmert sich nicht um ihn, da er nicht sein Kind ist. Der Fokus liegt nur auf dem ein-jährigen Kind. Sebastian ist ein unglaublich lebensfrohes, intelligentes Kind. Was der alles weiss, ist unglaublich, ohne jemals in einem Kindergarten oder Schule gewesen zu sein. Er ist auch das offenste und selbstbewussteste Kind, was ich getroffen habe. Von Anfang an redet er auf die fremden Leute ein, erzählt ihnen alles was ihm gerade in den Sinn kommt und umarmt einen. Er fühlt sich so wohl bei uns, dass er gar nicht nach hause will. Er hatte kein einziges Mal Heimweh, hat kein einziges Mal geweint. Wenn er mit seiner Mutter sprechen soll, hat er manchmal keine Lust und sagt am Telefon nur ja, hmm, ok, gut und "ich arbeite gerade, ich habe keine Zeit" obwohl er gar ichts macht. Darauf meinte er dann zu uns, er hätte nur gescherzt, denn er wollte nicht mit ihre reden. Echt traurig. So möchte Katty versuchen, ihn bei sich zu behalten. Ihr Schwester ist wohl manchmal damit einverstanden, manchmal nicht so sehr. Nach dem Mord an Sebastians Vater war Katty 8 Monate bei ihrer Schwester und hat sich um Sebastian gekümmert, da es ihr so schlecht ging. So hat sie eine echte Mutterbindung zu dem Kleinen. 

So steht also in den Sternen, ob nur Sebastians Mutter kommt, ob sie noch mit dem anderen Kind kommt und/oder Mann. Der Mann lässt sie wohl nur nicht alleine mit dem gemeinsamen Kind, sodass das wahrscheinlichste ist, dass entweder nur sie kommt oder die drei zusammen. Abreisedatum soll für sie mit oder ohne Sebastian, dass wir sich herausstellen, der 20. Juli sein. So wird hier also immer ein wenig Trubel bleiben! Da Luana ja ausgezigen ist, will Katty das Zimmer jetzt auch erst Mal nicht vermieten, sondern für ihre Familie nutzen. Dass ist dann auch auf alle Fälle für mich angenehmer, als ständig um schlafende Gestalten rumzutapsen.