Sertanejo

15März2013

Mittwoch waren wir feiern. Mein erstes Ausgeh-Erlebnis in Brasilien und es war auch noch eine Special Night. Alle Mädchen sind mit einem Ausdruck vor 12 Uhr umsonst reingekommen und die ganze Nacht gabe es Getränke 2 zum Preis für 1. So wurde es eine echt billige Nacht, da man hier unglaublich viel zahlen muss. Sogar in Bars zahlt man Eintritt, Jungs sogar immer das Doppelte und Getränke kosten genau so viel wie in Deutschlands Großstädte... Das House oder Electro Deutschlands heißt hier música sertaneja! Eine rhytmische Musikart, bei der man immer als Paar tanzt und am liebsten eng aneinander geschiegt. In Deutschland kennt man ja mittlerweile Gustavo Lima, der diese Musikrichtung singt. In den Clubs spielen immer Bands live, die dann all die Lieder covern. Ich wurde von den Mädels vorgewarnt: Wenn man einen Jungen länger als 3 Sekunden anschaut ist er innerhalb der nächsten halben Minute bei dir und denkt du willst was von ihm. Und nicht nur so ist es, auch wenn du keinen Blickkontakt suchst, kann innerhalb von 5 Sekunden ein Typ neben dir stehen und dich zum Tanz auffordern. Ich war zunächst etwas überfordert und habe versucht den Leuten zuzusehen um die Schritte hinzubekommen, aber wirklich schwer ist es nicht, vor allem wenn der Junge tanzen kann. Zwei Mal links, zwei Mal rechts mit ein wenig Hüftenwackeln und Drehungen, die mich teilweise an Friesenrock erinnert haben. So kam es, dass wir 4 Mädels, da wir ohne Begleitung da waren, ständig aufgefordert worden sind. Besonders Luana, eine Halbbrasilianerin, hat sich die Füße wund getanzt, aber auch ich habe mich nict ganz so schlecht gemacht :) Denke ich zumindest. Das Gute ist, dass man entweder sofort dankend ablehnen kann wenn man nicht tanzen oder nicht mit ihm tanzen möchte oder nach einem Lied obrigada sagt. Das nimmt einem eigentlich keiner übel und das ist hier normal. So kann man mit vielen verschiedenen tanzen oder aber auch mit einem, der es gut kann, etwas länger. An die Musik muss ich mich noch ein wenig zum feiern gehen gewöhnen, aber Samstag gehen wir hier auch zusammen auf das Festival sertaneja, wo all die berühmten Künstler live in Curitiba performen... 

Heute Morgen war ich mit Alex bei der Polícia Federal, bei der ich zunächst nur einen Termin für meine Visumsannahme ausmachen muss. Da musste ich wieder ein Märkchen ziehen und habe gewartet, bis ein Mann in einem unglaublich bösen Ton meine Nummer aufgerufen hat. Da denkt man sich hier teilweise echt, dass sie dich entweder sofort einsperren, rausschmeißen oder ablehnen wollen. Doch als ich ihm dann in meinem noch gebrochenen Portugiesisch erklärt habe, dass ich mein Visum gültig machen möchte, hat er non stop mit mir gescherzt, ob ich einen deutschen Dialekt spreche, Spanisch, Englisch, Französisch kann und so weiter. In seinem Terminkalender hat er dann nur einen Termin für den 16.4. gefunden da wohl momentan sehr viele hier her kommen. Unglaublich lange hin, da habe ich erst mal sofort gefragt, ob ich eine Strafe zahlen muss (denn man muss innerhalb von 4 Wochen sein Visum haben) aber zum Glück gelten die 4 Wochen nur für das erste Erscheinen. Auf einem Zettel hat er mir gezeigt, was ich alles mitbringen muss, von Wohnungsnachweis, Licht/Wasser/Strom Rechnungen über sämtliche andere Kopien und Passbilder. Das ist hier schon auch alles etwas komplizierter, alleine dass man nicht wie üblich am Flughafen sein Visum bekommt und erst nur vorbei schauen muss um einen Termin zu vereinbaren...

Seit 3 Tagen ist es hier so grau, dass ich manchmal denke, neue Grautöne zu entdecken. Das Wetter erinnert mich gerade an den deutschen Winter, nur dass es warm ist und nicht schneit sondern regnet bis hin zu unglaublichen Platzregen, dass man den Schirm gar nicht braucht da er nichts bringt und sich eigentlich auch nicht duschen braucht. Außer wenn man dann durchnässt 3 Stunden ind er Portugiesisch Stunde sitzt und zu frösteln anfängt, da die Ventilatoren auf volle Power gestellt sind.

Heute Abend wurden wir von meiner neuen WG zum Hamburger Essen eingeladen, die ein Freund oder Mitbewohner (das habe ich noch nicht ganz raus) der Koch ist für uns macht! Luana zieht auch mit mir in die Wohnung, sodass das bestimmt ein nettes Zusammenleben wird! Da haben wir richtiges Glück.